Aktualisiert: 10.08.2022 - 11:41

Die Sommerhitze ist für viele ein großes Problem. Am Morgen ist es zu warm, um auszuschlafen, unterwegs ist man nur am Schwitzen, in der Arbeit kann man sich nicht konzentrieren und abends ist es noch so warm, dass man nicht einschlafen kann - dagegen haben wir ein paar Tipps!

Abkuehlung bei der Sommerhitze bearbeitet2
Foto: Shutterstock

Abkühlen bei der Sommerhitze 

Bei der Sommerhitze kann die Wärme nicht nur schön sein, sondern auch unangenehm werden. Wir haben für dich ein paar Tipps, wie du dich abkühlen kannst.

Zu Hause abkühlen

  • Wenn du dein Haus auslüften willst, benutze den Bernoulli-Effekt. Stelle einen Ventilator mit Abstand zum Fenster in einen Raum. Der Ventilator sollte in Richtung Fenster pusten. Dadurch entsteht im Raum ein Luftstrom. Durch diesen Strom bewegt sich die Luft schneller als im restlichen Raum und es entsteht ein Druckunterschied, der dafür sorgt, dass die langsame Luft im Raum nachströmt und du viel mehr Luft in Bewegung setzt.
  • Schalte die Elektrogeräte bei dir zu Hause aus, denn die produzieren zusätzlich Wärme.
  • Stelle im Sommer die Teppiche aus der Wohnung. Teppiche speichern Wärme und tragen dazu bei, dass es bei dir zu Hause warm ist.

Am Arbeitsplatz abkühlen

  • Feuchte Tücher können bei Hitze für Erleichterung sorgen. Wickel dir feuchte Tücher um die Handgelenke. Sollte dir das unangenehm sein, kannst du deine Hände auch unter kaltes Wasser halten.
  • Frühmorgens richtig lüften kann bei heißen Tagen im Büro helfen, denn in der Früh ist es meistens noch schön angenehm draußen und die Temperatur im Büro kann angepasst werden.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Unterwegs abkühlen

  • Um dich unterwegs abzukühlen, gibt es in den Drogeriemärkten Wassersprays, die du dir bei Hitze auf die Haut sprühen kannst. Natürlich kannst du eine Sprühflasche zu Hause mit Wasser befüllen und in den Kühlschrank stellen.
  • Mini-Ventilator sind praktisch und man kann sie überall mitnehmen. Es gibt mittlerweile auch Modelle, die du dir um den Hals hängen kannst. So hast du deine persönliche Klimaanlage immer dabei.