Aktualisiert: 22.06.2022 - 11:55

Viele Mythen ranken sich um Gewitter: Darf ich telefonieren, während es stürmt? Oder unter die Dusche springen? Wir erklären, was es wirklich damit auf sich hat.

 blitz

©shutterstock

Was ist wirklich an den weit verbreiteten Mythen dran?

Ist Duschen bei Gewitter gefährlich?

In fast allen Häusern gibt es heutzutage ein gutes Blitzableitersystem. Daher sollte Duschen kein Problem sein.

Wenn das Haus aber schon sehr alt ist, solltest du tatsächlich aufpassen und lieber warten, bis das Gewitter vorbei ist. Denn wenn noch Metallleitungen verbaut sind, könnte der Blitz darüber geleitet werden.

Zieht Schmuck Blitze an? 

Ob Zahnspange, Kette oder Piercing – die Chance vom Blitz getroffen zu werden wird dadurch nicht höher. Trotzdem könnte das Metall leiten, falls man doch getroffen werden sollte. 

Ist Autofahren während Gewitter gefährlich?

Absolut nicht. Das Auto ist sogar ein sehr sicherer Ort während eines Gewitters. Es wirkt nämlich wie ein faradayscher Käfig und verhindert Blitzeinschläge effektiv.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Darf man telefonieren, während es gewittert?

Ja, das Smartphone ist gar kein Problem, da es an keine Stromleitung angeschlossen ist, während du telefonierst. Wenn du aber noch ein altes Festnetztelefon mit Schnur hast, solltest du vielleicht eher bis nach dem Gewitter warten.

Mythos? Wenn man vom Blitz getroffen wird, fällt man um und ist tot

Das ist nicht der Regelfall. Die meisten Menschen überleben einen Blitzschlag, weil es stark darauf ankommt, wo man am Körper vom Blitz getroffen wird.

Trotzdem kann man folgenschwere Schäden, wie Hör- und Sehstörungen, Verbrennungen und Herzprobleme davontragen.

Schlagen Blitze immer an der höchsten Stelle ein?

Oft, aber auch nicht immer. In München zum Beispiel wurde mal ein Baum vom Blitz getroffen, der nur wenige Meter vom Olympiaturm entfernt ist. Also lieber in Innenräume oder ins Auto begeben, wenn es stark gewittert.