Aktualisiert: 07.04.2022 - 15:45

Die Omikron-Variante des Coronavirus ist hochansteckend und es hat schon viele Menschen in Deutschland schon erwischt. Wie schnell kann man sich erneut infizieren?

coronavirus shutter3

©shutterstock

Genesen und trotzdem erneut infiziert?

Die Annahme ist weit verbreitet, dass man sich nicht so schnell, wenn überhaupt, nach einer Corona-Infektion erneut anstecken kann. Das kann jedoch sehr wohl passieren. 

Wie schnell man sich erneut infizieren kann, lässt sich nicht pauschal mit einem konkreten Zeitraum für alle beantworten. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle: das eigene Immunsystem, die Schwere der ersten Infektion, der Antikörperspiegel im Blut. Doch in Studien zeigen sich starke Tendenzen.

Erneute Infektion ist nach einiger Zeit möglich

Einer US-Studie aus Oktober 2021 zufolge kann man sich nach einer überstandenen Infektion nach drei bis fünf Monaten wieder anstecken – jedoch geht es hierbei um die Ursprungsvariante des Virus.

Bei Omikron verkürzt sich diese Zeit auf 20 bis 60 Tage. Das haben dänische Forscher herausgefunden. Jedoch gilt dieser kurze Zeitraum nicht für jeden Genesenen und stellt eher die Ausnahme dar.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Warum kann man sich wieder infizieren?

Mit der Zeit nehmen die Antikörper im Blut ab. Das ist bei einer Genesung wie auch der Impfung so, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Eine erneute Infektion wird mit der Zeit wahrscheinlicher. Im Laufe der Zeit bildet der Körper jedoch sogenannte T- und B-Zellen, die auf entsprechende Erreger reagieren. Diese bleiben zum Teil ein Leben lang.

Bei einer weiteren Studie kommen Forschende aus den USA zu dem Schluss, dass ungeimpfte Genese eine höhere Wahrscheinlichkeit auf eine Reinfektion als geimpfte Genese haben. Ungeimpfte würden demnach weniger neutralisierende Antikörper bilden.