Aktualisiert: 06.08.2020 - 10:56

Nach der Zusage des Stadtrats für ein Rettungspaket gibt es eine weitere gute Nachricht aus Hellabrunn: Der Münchner Tierpark Hellabrunn darf jetzt mehr Besucher auf sein Gelände lassen.

Artikelbild Hellabrunn2

Foto: Marc Müller

Ab sofort dürfen so viele Besucher aufgenommen werden

Ab Donnerstag, den 06.08.2020 erhöht sich die Gesamtzahl der zugelassenen Besucher für den Tierpark Hellabrunn. Natürlich weiterhin nur mit vorab gebuchtem Online-Ticket .

Ein weiterer Schritt Richtung Normalität

Das beliebte Ausflugsziel der Münchener darf ab sofort bis zu 8.740 Personen willkommen heißen. „Wir freuen uns sehr über die behördliche Genehmigung, die Besucherzahlen erhöhen zu dürfen!“ gibt sich Rasem Baban, Hellabrunner Vorstand und Direktor erleichtert, gleichzeitig appelliert er aber an jeden einzelnen Gast, die klar kommunizierten Regeln konsequent einzuhalten und Rücksicht auf andere zu nehmen.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Eintritt nur über Online Tickets

"Der Vorab-Online-Verkauf über das Portal MünchenTicket soll sicher stellen, dass man am geplanten Tag einen ganztägigen Zutritt erhält. Dadurch werden lange Warteschlangen vor den Kassen vermieden, welche auch weiterhin erstmal nur der Einlasskontrolle und nicht dem Ticketverkauf dienen“, erinnert der Tierparkchef. Tickets kann man also momentan nur Online auf MünchenTicket vorausbuchen. Das gilt beispielsweise auch für Jahreskartenbesitzer, Besucher mit Vorverkaufstickets, Menschen mit einer Behinderung und deren Begleitperson sowie Kinder unter 4 Jahren. Eine Verlängerung oder Neuausstellung der Jahreskarte ist derzeit an den Kassen und in den Service-Centern nicht gestattet. Alle weiteren Hygiene und Abstandsregeln sind  auf der Anlage ausgeschildert, zudem werden Besucher gebeten sich vorab auf der Homepage des Tierparks zu informieren.

- Anzeige -

Änderungen im Tierpark-Alltag:

Jegliche Besucherveranstaltungen fallen zunächst noch aus:

  • Keine öffentlichen Fütterungen, Tierpfleger-Treffpunkte, Tierspaziergänge und Tiertrainings
  • Keine Rendezvous beim Lieblingstier, Kindergeburtstage und Vorträge
  • Keine betreuten Info-Mobile, etc

Außerdem sind einige  Einrichtungen vorübergehend nicht zugänglich:

  • Urwaldhaus, Aquarium, Elefantenhaus, Dschungelzelt, Nashornhaus, Giraffenhaus, Welt der Affen, Schildkrötenhaus, beide Streichelgehege (Isar-Eingang und Mühlendorf), Fledermausgrotte und Artenschutzzentrum bleiben b.a.w. aus operativen und wirtschaftlichen Gründen geschlossen.
  • Die Toilettenanlagen an der Dschungelwelt sowie im Urwaldhaus