Aktualisiert: 13.09.2021 - 13:48

Gestern kam es in Maisach im Landkreis Fürstenfeldbruck zu einer außergewöhnlichen Suche der Polizei. Ob diese erfolgreich war und wie es zu dem Einsatz kam erfährst du hier. 

Pony Wotan2

Foto: Bundespolizei München

Polizei kann Pony Wotan wieder einfangen

Am Sonntagmorgen, den 12. September gegen 07:00 Uhr ging die Besitzerin mit ihrem Pony Wotan eine Runde spazieren, als dieser sich plötzlich los riss und davonlief. Die Frau versuchte zuerst ihr entlaufenes Pony auf eigene Faust zu finden, blieb dabei aber leider erfolglos.

Polizei kommt zur Hilfe

Als die Notfallleitstelle der Bundespolizei kurze Zeit später mitteilte, dass sich ein Pferd im Gleisbereich in Maisach aufhält, machte sich eine Streife der Bundespolizei sowie der Landespolizei direkt auf den Weg dorthin.

In der Nähe des Haltpunktes Gernlinden konnte eine Beamtin der Landespolizei, die selbst Pferdebesitzerin ist, das entlaufene Pony einfangen und mit Hilfe ihrer Handfesseln zur Straße führen. Eine Anwohnerin, die das Geschehen beobachtete bot ihren Garten kurzerhand als Zwischenaufenthalt für Wotan an, bis ihn seine Besitzerin mit dem Pferdeanhängerabgeholt hat.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Ende gut, alles gut

Nachdem der Spaziergang einer 43-Jährigen aus dem Landkreis Starnberg und ihrem Pony Wotan am Sonntagmorgen aus dem Ruder lief, nahm er dank dem beherzten Eingreifen einer Polizistin doch noch ein gutes Ende. Beim Wiedersehen war die Freude und Erleichterung aller Beteiligten dann sichtlich groß.