Aktualisiert: 20.09.2022 - 16:30

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft München I sucht die Bundespolizei nach Zeugen des Vorfalls in der S-Bahn. Hierfür wurden Fotos der beiden Tatverdächtigen veröffentlicht. Das Opfer erlitt bei dem Angriff erhebliche Gesichtsverletzungen.

polizei shutterstock tatverdaechtige2
Fotos: shutterstock | Bundespolizei München

Bundespolizei München sucht Zeugen und die beiden Tatverdächtigen

Am Sonntag (18. September) kam es gegen 21:45 Uhr am Bahnsteig des S-Bahnhaltepunktes Westkreuz zu einer tätlichen Attacke von Unbekannten gegen einen 22-jährigen Münchner.

Nach aktuellem Ermittlungsstand war es in einer S8 - Richtung Herrsching, zwischen vier Männern zu verbalem Streit gekommen, der nach dem Ausstieg am Westkreuz am Bahnsteig eskalierte. Einer der beiden Unbekannten schlug dabei einem 22-jährigen Münchner mit einer mitgeführten Glasflasche auf den Kopf.

Die Bierflasche zerbrach und der Angegriffene zog sich eine stark blutende Kopfwunde zu, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Nach Auskünften behandelnder Ärzte erlitt der in Münchner erhebliche Schnittverletzungen im Gesicht, die auch weitere chirurgische Eingriffe nach sich ziehen werden.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Zeugen aus dem S-Bahn-Überwachungsvideo gesucht

Die beiden Gesuchten waren gegen 21:30 Uhr im Hauptbahnhof in die S8 gestiegen. Die S-Bahn war gut gefüllt. Den Streit in der S-Bahn hatten mehrere Mitreisende mitbekommen und, wie die Auswertung der Videoaufzeichnung zeigt, dabei auch versucht, die Streitenden zu trennen.

Nach der Tat, die sich im Bereich des Aufzuges in der Mitte des Bahnsteiges am Westkreuz ereignete, flüchteten die beiden Tatverdächtigen mutmaßlich in Richtung Friedrichshafener Straße. Sie waren "normal" gekleidet, während der Geschädigte und sein Begleiter Tracht trugen.

Auf dem Weg zur S-Bahn hatte einer der beiden Gesuchten auf Höhe des Servicepoints im Hauptbahnhof zudem eine junge Frau im Dirndl unsittlich berührt.

- Anzeige -

Tatverdächtiger verletzt sich selbst an Glasflasche

Einer der Tatverdächtigen hatte sich durch die zerbrochene Glasflasche nicht unerheblich an der Hand verletzt, könnte zurückliegend mit Pflaster oder Verband aufgefallen sein.

Die Gesuchten sprachen Deutsch, mit sogenannter „Slangsprache“ und fielen durch ihre sehr unterschiedliche Größe (Tatverdächtiger 1: ca. 185 cm, Tatverdächtiger 2: ca. 170 cm) auf.

Der Tatverdächtige 1 trug zudem ein weißes Shirt mit großem "Jack-Jones-Aufdruck" und schwarze Adidas-Schuhe mit weißer Sohle und weißer Kappe über den Zehen.

Tatverdaechtige 1
Fotos: Bundespolizei München
Tatverdaechtige 2
Fotos: Bundespolizei München

Zeugenaufruf:

Die Bundespolizei ermittelt gegen die beiden Unbekannten wegen schwerer Körperverletzung und sucht im Auftrag der Staatsanwaltschaft mit Lichtbildern aus der S-Bahn nach ihnen.

Wer sachdienliche Angaben als Zeuge oder zu den Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 089/515550-1111 an die Bundespolizeiinspektion München zu wenden.