Aktualisiert: 07.04.2021 - 15:55

Familientagödie in Oberhaching: ein Mann hat seine Frau schwer verletzt und ist anschließend mit seinem Auto in einen Baum gefahren.

Blaulicht44

Foto: Pixabay

Tödlicher Autounfall unmittelbar nach der Tat

Oberhaching (dpa/lby) - Im südlichen Oberbayern hat ein Mann seine Lebensgefährtin lebensbedrohlich verletzt und sich das Leben genommen. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte der 49 Jahre alte Mann bereits am Montagmorgen einen Streit mit seiner Partnerin im gemeinsamen Haus in Oberhaching (Landkreis München). Dabei habe der Mann mit einer sechs Kilogramm schweren Hantel auf die 45-Jährige eingeschlagen.

Mann fährt nach der Tat gegen Baum

Nach der Tat informierte der Mann zwei Nachbarn und fuhr dann mit seinem Auto davon. Knapp eine Stunde nach der Tat fuhr er auf einer Bundesstraße in der etwa 40 Kilometer entfernten Gemeinde Waakirchen im Landkreis Miesbach gegen einen Baum. Er wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann absichtlich den Unfall verursachte.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

So geht es mit den Kindern der Familie weiter

Laut Kriminalpolizei hatte das Paar bereits längere Zeit Beziehungsprobleme. Während der Gewalttat waren auch die beiden minderjährigen Kinder des unverheirateten Paares in dem Haus. Die Nachbarn fanden die Kinder körperlich unversehrt in der Wohnung. Die schwer verletzte Frau wird auf der Intensivstation eines Münchner Krankenhauses behandelt.

Anmerkung der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen. Grund dafür ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide. Da im vorliegenden Fall zugleich ein versuchtes Tötungsdelikt vorliegt, überwiegt das öffentliche Informationsinteresse. Aus demselben Grund hat sich die Polizei dazu entschieden, die Presse zu informieren. Wer sich betroffen fühlt von Suizidgedanken, findet Hilfe bei der Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 stehen Berater bereit, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.