Aktualisiert: 03.03.2022 - 10:05

Übrig gebliebenes Bratfett, Reste der Malerfarbe oder abgelaufener Hustensaft werden gerne in den Abfluss gegeben. Doch darf man das überhaupt?

Lebensmittel entsorgen

©Foto: shutterstock

Speisereste richtig entsorgen: Das solltest du wissen

Dürfen Feuchttücher in die Toilette?

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat es 2017 in einem Labor eigens testen lassen: Von den neun getesteten Feuchttüchern hatten sich zwei nach 24 Stunden im Wasser aufgelöst. Die restlichen sieben Feuchttüchermarken waren auch nach sieben Tagen im Wasser immer noch in ihrer ursprünglichen Form.

Und das, obwohl auf vielen Produkten "biologisch abbaubar" oder "können über die Toilette entsorgt werden" stand. In der Kläranlage verzögern Feuchttücher aller Art die Reinigung des Abwassers.

Das bedeutet: Alle Feuchttücher gehören in den Mülleimer. Am besten solltest du ganz darauf verzichten und stattdessen normales Toilettenpapier befeuchten, weil es sich im Wasser sehr schnell auflöst.

Darf man Suppe ins Klo schütten?

Suppenreste oder andere Essensreste solltest du in der Restmülltonne, also nicht in der Toilette entsorgen. Im Abwasser haben Lebensmittel generell nichts zu suchen. Um nicht den gesamten Hausmüll zu durchfeuchten, kannst du Suppen- oder Eintopfreste in einen Beutel oder ein verschließbares Gefäß füllen.

Abgesehen von der Verstopfungsgefahr locken Essensreste Ratten aus der Kanalisation an, so das Umweltbundesamt. Ratten verfolgen häufig den Weg bis zur Quelle der Nahrung zurück. Vor allem in großen Städten leben immer mehr Haus- und Wanderratten.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Öle und Fette in der Toilette entsorgen?

Auch Öle und Fette, zum Beispiel vom letzten Fondue-Essen, sollten nicht über die Toilette entsorgt werden, denn sie verschmutzen die Abwasseranlagen und die Reinigung ist besonders mühselig, aufwändig und damit teuer.

Wer es zu Hause in seinen Ausguss am Küchenspülbecken oder in sein Klo schüttet, sollte wissen, dass flüssiges Fett erkaltet und sich an die Abflussrohre haftet. Dort wirkt es wie Klebstoff, an dem weiteres Fett und andere Stoffe haften bleiben. Das stinkt oft nicht nur, sondern verstopft langfristig die Rohre und damit den Spülbeckenausguss oder die Toilette.

Auch Haare, Zigarrenstummel, Pflaster, Nägel oder Zahnseide schaden ebenfalls dem Abfluss und der Toilette.

- Anzeige -

Wohin mit gebrauchtem Katzenstreu?

Einige Biostreu-Hersteller werben damit, dass man ihr Katzenstreu in der Toilette oder im eigenen Kompost entsorgen kann, weil es sich im Wasser schnell auflöst.

Auch, wenn es auf der Packung steht, gehört Katzenstreu nicht in die Toilette und auch nicht auf den Komposthaufen, denn es verursacht sehr schnell Verstopfungen.

- Anzeige -

Wie ist es mit Putzwasser?

Das Putzwasser in den Gully zu schütten ist umweltschädlich, denn viele sind nur an die Regenkanalisation angeschlossen – das heißt, das Wasser fließt ohne Umweg über die Kläranlage wieder zurück in unsere Gewässer.

Das Wasser aus dem Putzeimer solltest du deswegen in die Toilette schütten und auf scharfe Haushalts-Chemie möglichst generell verzichten.