Aktualisiert: 23.06.2022 - 11:20

Jeder Mensch empfindet Hitze und Kälte unterschiedlich. Doch woran liegt das eigentlich?

hitze shutter

©shutterstock

So wird dein Empfinden für Temperatur beeinflusst

Immer, wenn man im Sommer am See oder ans Meer zum Baden geht, gibt’s es zwei Parteien: Die einen, die eigentlich alle fünf Minuten ins Wasser wollen und am liebsten den ganzen Tag im kühlen Nass verbringen wollen und die, denen es reicht sich einmal am Tag abzukühlen.

Da ist das Temperaturempfinden einfach unterschiedlich. Jeder nimmt Wärme beziehungsweise Kälte anders wahr. Während die einen bei 20 Grad in der kurzen Hose rumlaufen, brauchen die anderen noch eine Winterjacke.

Temperaturempfinden: Fitness, Gesundheit und Körperfett spielen eine Rolle

Es gibt verschiedene Einflüsse auf unser Temperaturempfinden. Vor allem der Gesundheitszustand und die körperliche Fitness spielen eine Rolle. Also empfindet jemand, der gerade mit einer Erkältung zu kämpfen hat, Temperaturen anders als eine gesunde Person. Auch der Hormonhaushalt und der Anteil an Körperfett können sich auf das Empfinden von Wärme und Kälte auswirken.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Außerdem spielt eine Rolle, ob jemand gerade Sport gemacht hat und welche Kleidung er trägt. Wind, Luftfeuchtigkeit und Sonneneinstrahlung spielen dabei ebenfalls eine Rolle.

Um dich abzukühlen, vor allem jetzt im Sommer, musst du auf jeden Fall genug trinken, luftige Kleidung tragen und am besten keine eiskalten Getränke trinken. Denn die sorgen dafür, dass dein Körper die Temperatur des Getränks aufwärmt und somit Energie aufwendet – so kommen die Getränke bei dir nicht gerade als Erfrischung an.