Aktualisiert: 23.06.2022 - 11:19 | Anzeige

Die Heilpflanze Knoblauch gilt als wahre Wunderpflanze gegen zahlreiche gesundheitliche Beschwerden und das schon seit 5.000 Jahren.  Außerdem verlieh die zu den Lauchgewächsen zählende Knolle den Arbeitern der Cheopspyramiden wohl die nötige Kraft, um die baulichen Meisterwerke zu errichten. Doch was ist dran an der heilenden Wirkung des Knoblauchs?

knoblauchzehen heilende wirkung 1280x720

© Foto: shutterstock

Die Heilpflanze Knoblauch gilt als wahre Wunderpflanze gegen zahlreiche gesundheitliche Beschwerden und das schon seit 5.000 Jahren.[i] Außerdem verlieh die zu den Lauchgewächsen zählende Knolle den Arbeitern der Cheopspyramiden wohl die nötige Kraft, um die baulichen Meisterwerke zu errichten. Doch was ist dran an der heilenden Wirkung des Knoblauchs?

Was ist Knoblauch?

Knoblauch, lateinisch Allium sativum, ist eine mehrjährige Pflanze, die eine Höhe von 90 Zentimeter erreichen kann.[ii] Die Knolle der Heilpflanze wächst unterirdisch und bildet bis zu zwölf Zehen – jede einzelne besitzt zusätzlich eine schützende Hülle.[ii] Der Herbst bedeutet Erntezeit und wegen der guten Lagerbedingungen kannst du Knoblauch das ganze Jahr über verwenden.

Für die Knolle gelten vielfältige Anwendungs- wie auch Verzehrweisen als typisch: ob frisch und roh, als Gewürz, Arznei- sowie Hausmittel oder natürliche Knoblauchessenz. Grund hierfür sind die Inhaltsstoffe, denen viele positive Eigenschaften für die Gesundheit nachgesagt werden. Zahlreiche Mineralstoffe wie

  • Kalzium,
  • Magnesium,
  • Kalium wie auch
  • Vitamine der B-Gruppe,
  • Vitamin K sowie
  • Vitamin C

zählen zu den Wirkstoffen der Pflanze. Zu den weiteren Inhaltsstoffen gehören:

  • Schwefelverbindungen wie Alliin oder Allicin
  • Ajoen (sekundärer Pflanzenstoff)
  • S-Allylcystein (Organoschwefelverbindung)
  • Flavonoide (Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen)

Hinzu kommen noch Eisen und Ballaststoffe, welche die Liste der wertvollen Bestandteile der Heilpflanze ergänzen.  

Natürliches Arzneimittel Knoblauch

Hier tritt vor allem ein Inhaltsstoff in den Vordergrund: das flüchtige Öl Allicin mit seinen antibiotischen Eigenschaften.[i] Es

  • reguliert die Blutgerinnung,
  • verhindert die Verdickung des Blutes und
  • löst bereits existierende Klümpchen.[iii]

Die schwefelhaltige Verbindung wirkt zudem stark antibakteriell und tötet Pilze ab. [ii] [iii] Gewusst? Allicin verursacht den für Knoblauch typischen Geruch. Das mag für manche vielleicht der einzige Makel der Heilpflanze sein.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Fit durch Knoblauch

Besonders in den nassen und kalten Monaten kannst du dich von den Vorteilen der Heilpflanze überzeugen. Denn Knoblauch ist gut für das Immunsystem: Isst du die Zehen roh, kann das bei Erkältung sowie Erkrankungen der Atemwege helfen.[iii] Außerdem reduzierst du so möglicherweise die Anzahl auftretender Erkältungen sowie die Dauer bestehender Erkältungskrankheiten.[iv]

Herzgesund dank Knoblauch

Auch in Sachen Cholesterin stellt die Knolle ihre Fähigkeiten unter Beweis: Sie sorgt dafür, dass in der Leber weniger Cholesterin produziert und gleichzeitig mehr abgebaut wird.[iii] Eine heilende Wirkung von Knoblauch zeigt sich dann vor allem bei Menschen, die mit erhöhtem Blutdruck zu kämpfen haben, thrombosegefährdet sind oder unter Herz- und Kreislaufproblemen leiden.[iii] Denn die Heilpflanze wirkt entspannend und gefäßerweiternd: Besonders die Gefäße der Beine wie auch des Gehirns werden erweitert, dadurch besser versorgt und altern langsamer.[i]

Gesunde Küche: Knoblauch als Gewürz

Das Allroundtalent zeigt sein Können auch in der Küche! Zahlreiche Gerichte lassen sich mit der Knolle verfeinern, was wiederum einen positiven Effekt auf Magen und Darm hat.[i] Die Gerichte sind bekömmlicher und weisen zusätzlich den typischen Geschmack der Heilpflanze auf. Je nach Vorliebe kannst du die Menge individuell variieren. Ungefähr fünf Gramm Knoblauch gelten für den täglichen Verzehr als unbedenklich.[v]

Knoblauch gibt es auch in Form von hochkonzentrierten Nahrungsergänzungsmitteln zu kaufen. Doch Vorsicht: Nimmst du bereits Medikamente (zum Beispiel blutdrucksenkende Mittel) ein, kann es zu Wechselwirkungen kommen: Die Verwendung solcher Präparate solltest du deshalb immer mit deinem Arzt abklären.[vi]

- Anzeige -

Knoblauch und seine heilende Wirkung als Hausmittel

Ob frischer Knoblauchsaft, zerquetsche Knoblauchzehen in Milch mit Honig oder süße Knoblauchsäfte: Sie alle sollen Symptome von Atemwegserkrankungen – beispielsweise gereizte Bronchien, starke Schleimbildung, ständiger Hustenreiz – lindern.[i] Die Hausmittel kannst du auch bei Problemen der Verdauungsorgane verwenden.

Weitere Einsatzmöglichkeiten der Wunderknolle

Mit dem Verzehr von Knoblauch lässt sich das Gleichgewicht der Darmbakterien regulieren und gegen Parasiten wie auch Darmwürmer vorgehen.[iii] Zudem unterstützt die Heilpflanze bei der Behandlung von Schlafstörungen oder wenn du deine Leistungsfähigkeit steigern willst.[i]

Ein weiterer Pluspunkt: Knoblauch besitzt in der Regel keine Nebenwirkungen. Außer beim Verzehr großer Mengen der Heilpflanze: Dann sind unter Umständen Magen- und Darmerkrankungen möglich.[i] 


[i] Pahlow, Mannfried: Das große Buch der Heilpflanzen – gesund durch die Heilkräfte der Natur. Hamburg: Nikol Verlag 2013. S. 191.
[ii] „Knoblauch“. gesundheit.gv.at, https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/saisonkalender/alle/knoblauch.html. Zugegriffen 13. Juni 2022.
[iii] „Knoblauch: für Blut, Herz und Gefäße“. Die Techniker, https://www.tk.de/techniker/magazin/ernaehrung/essen-und-wissen/knoblauch-2005128. Zugegriffen 13. Juni 2022.
[iv] „Ingwer & Co: Bei Erkältung helfen diese Lebensmittel“. Die Techniker, https://www.tk.de/techniker/magazin/ernaehrung/essen-und-wissen/ingwer-erkaeltung-superfood-2030264. Zugegriffen 13. Juni 2022.
[v] „Mit einer Knoblauchzehe pro Tag für die Gesundheit“. Medical Tribune, https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/mit-einer-knoblauchzehe-pro-tag-fuer-die-gesundheit/. Zugegriffen 13. Juni 2022.
[vi] „Knoblauch ist nicht gleich Knoblauch“. Verbraucherzentrale.de, https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/knoblauch-ist-nicht-gleich-knoblauch-8559.